Qualitätsmanagement-System

Seit der Erstzertifizierung im Jahr 1999 wurde das QMS kontinuierlich weiter entwickelt. In den Jahren 2007 und 2008 wurde mit der Integration der HSE-(Health, Safety and Environmental Protection) Thematik in das QMS eine weitere Entwicklungsetappe vollzogen. Den Arbeitsschutz und die Gesundheit aller Mitarbeiter zu sichern, ökologische Herausforderungen anzunehmen und stetige Qualität zu gewährleisten, sind elementare Bestandteile unserer Unternehmensziele. Die Geschäftsführung legt größten Wert auf die Umsetzung dieser Ziele.

Damit die am Markt wachsenden Anforderungen erfüllt werden können, setzt die imp GmbH ein unternehmensweites Qualitäts- und HSE- Managementsystem ein, welches die Aspekte der Qualitäts-, Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltanforderungen abdeckt. Regelmäßig werden interne und externe Audits durchgeführt, um die Umsetzung der Vorgaben, innerhalb des Unternehmens zu prüfen und nachhaltig zu verbessern.

Unsere Grundprinzipien lauten

  • Kontinuierliche Verbesserung des Qualitätsmanagements sowie der Sicherheit, des Gesundheits- und Umweltschutzes
  • Klar definierte Abläufe und Organisationsstrukturen, beherrschte Prozesse und Arbeitsverfahren
  • Umfassende Aus- und ständige Weiterbildung aller Mitarbeiter
  • Konsequentes Arbeiten und Handeln gemäß der Prozessbeschreibungen und Arbeitsanweisungen
  • Vermeidung von Unfällen, insbesondere Personenschäden, Sachschäden und Umweltschäden
  • Gewährleistung der Sicherheit Dritter
  • Einhaltung und Überwachung der eigenen und der vom Arbeitgeber vorgeschriebenen berufsgenossenschaftlichen und gesetzlichen Anforderungen
  • Einsatz hoch qualifizierter und motivierter Mitarbeiter sowie hochmoderner Technik für den Geodatenservice und die Informationsverarbeitung

Freigegeben durch die Geschäftsführung im Januar 2018

Health and Safety Executive (HSE)

Die Health and Safety Executive (HSE) regelt wesentliche Bereiche des Arbeitsschutzes. Darunter fallen unter anderem Bestimmungen für die Erste Hilfe und die Sicherheit im Umgang mit Geräten, Maschinen, Stoffen, Gefahrenstoffen und dergleichen.

In Deutschland beruht das Arbeitsschutzsystem auf zwei Säulen. Neben dem staatlichen Arbeitsschutz existiert auch der Arbeitsschutz der gesetzlichen Unfallversicherungsträger (UVT). UVT sind die Gewerblichen Berufsgenossenschaften (BG), die Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften und die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand.

Das HSE-Management ist strukturiert in die Phasen Planen, Einführen, Berichten/Dokumentation und Systemverbesserung.

Spezielle Anforderungen an das HSE-Management

  1. Leitlinien, Führungsrolle, Verpflichtung
    - Sicherheit hat die höchste Priorität.
  1. Gefahren, Risiken, gesetzliche und geschäftliche Anforderungen
    - Alle Gefährdungen am Arbeitsplatz sind ermittelt und bewertet.
    - Schutzmaßnahmen sind festgelegt.
  1. Ziele und HSE – Jahresprogramme
    - Klare Sicherheitsziele für den Ablauf der Tätigkeiten

Arnsberg
+49 2937 8296-0 |

Hier geht es zum
Event calendar